Pfingsten bis Sommerferien

Besondere Aktionen in dieser Zeit:

 

 

Musikalischer Gruss mit furiosem Finale am 7. Juni

Der musikalische Gruss vom Kirchturm der Pfarrkirche wird bis 7. Juni fortgesetzt. Jeden Sonntag erklingt weit über das Städtli zuerst um 9.50 die hellste Glocke, dann der 10 Uhr-Stundenschlag, anschliessend eine knappe Viertelstunde ein musikalischer Gruss zum Sonntag, der alle Zuhörenden einfach erfreuen will.

Der musikalische Gruss endet am Dreifaltigkeitssonntag, 7. Juni, mit einem "dreifaltigen" Alphorn-Trio in einem furiosen Finale: Das Trio, bestehend aus Willi Marti, Willy Schmid und Sepp Stadelmann, spielt ab 9 Uhr an drei Orten im Städtli ein Überraschungsständli, dann um 10 Uhr auf dem Kirchturm. Anschliessend erfreut das «dreifaltige» Alphorn-Trio die drei Alterszentren: 10:30 Uhr Waldruh, 11 Uhr Zopfmatt und 11:30 Uhr Breiten.

Seit Ende März waren beim Musikalischen Gruss vom Kirchturm bisher zu hören: Sepp Stadelmann (Alphorn), Hanni Troxler und Linus Troxler (Euphonium und Tuba), Othmar Arnold (Saxophon), Martin Heller und Paul Mehr (Cornet), Adrian Arnold (Didgeridoo), Anna Wiprächtiger (Querflöte), Marie-Theres Felder (E-Piano), Franziska Lienhard (Dudelsack), Trudy Meyer, Caroline Haas und Jacqueline Christen (Jodelgesang und Handörgeli), Franz Steinmann (Klarinette), Brussig-Quartett

 

Pfingstnovene

Das Bistum Basel hat für die Gebetstage vor Pfingsten, die sog. Pfingstnovene, verschiedensprachige Gebetstexte aufgeschaltet.

http://bilder.bistum-basel.ch/gallery/090610135454451347/Pfingstnovene%202020.pdf

 

 

Rückblick Muttertag, 10. Mai: Aktion voller Erfolg!

Liebe Mutter, und alle Menschen mit mütterlichem Herzen, kommen Sie am Muttertag zufällig oder absichtlich vor der Pfarrkirche vorbei oder in die Heiligblut-Kirche, oder spazieren oder wandern Sie zur Kapelle Schülen, Bösegg oder zur Samichläuseli-Kapelle?

So lautete die Frage am Muttertag, denn dort stand ein kleines Geschenk zum Mitnehmen, ein Blumenstöckli, bereit:  Ein farbiger, blumiger Gruss in der Corona-Zeit vom Pfarrhausteam! In Anerkennung dessen, dass für viele Mütter, Grossmütter, auch Väter und Grossväter diese Zeit einen grossen zusätzlichen Einsatz oder auch Verzicht bedeutete und immer noch bedeutet. Viele geben ihr Bestes, Sie geben Ihr Bestes! Wir möchten Ihr Engagement am Muttertag würdigen. Herzlich, Ihr Pfarrhausteam!

Insgesamt waren am Muttertag ab den Morgenstunden fast 200 gesegnete Blumenstöckli in oder um unsere Kapellen und Kirchen zum Mitnehmen verteilt. Am Vormittag waren schon alle Blumenstöckli vor Pfarrkirche und Heiligblut mitgenommen, am Nachmittag dann auch in den Kapellen Bösegg, Schülen und Samichläuseli. Schön, wenn das Blumenstöckli offenbar so vielen Freude bereitet.

 

Rückblick Ostern und Weisser Sonntag: 

In der Osternacht wurde das Osterfeuer vor der Samichläuseli-Kapelle entzündet und gesegnet. Von dieser Stelle aus war das Osterfeuer eine ganze zeitlang weitherum im Ort zu sehen, von zuhause aus vielen Fenstern und an vielen Plätzen und Strassen im Ort. Auch aus der Ferne brachte das Osterlicht Freude und Segen und erinnerte an die christliche Hoffnung: Das Licht ist stärker als die Dunkelheit, das Leben in Christus ist stärker als der Tod. Am Osterfeuer wurde auch die Osterkerze für die Kapelle St. Niklausen entzündet und das Ewige Licht für die Pfarrkirche.

Poesie berührt unsere Seele. Sie findet oft die richtigen Worte, unser Innerstes anzusprechen. Hier finden Sie ein Gedicht zur Osterzeit von Ingeborg Prigl.

Zum Ostersonntag finden Sie hier einen Impuls von Bischof Felix Gmür: http://bilder.bistum-basel.ch/gallery/090610135454451347/BB_Karte_Ostersonntag_D.PDF

Zum Ostermontag finden Sie hier einen Impuls von Bischof Felix Gmür: http://bilder.bistum-basel.ch/gallery/090610135454451347/BB_Karte_Ostermontag_D.PDF

Als Trost für die verschobene Erstkommunion überraschten Vreni Barmettler und Sepp Stadelmann, Leiterin und Leiter der Erstkommunionvorbereitung, alle Kinder am Weissen Sonntag mit einem Power-Drink